Marktgemeinde Ybbsitz
 



RING DER EUROPÄISCHEN SCHMIEDESTÄDTE

Das Eisen, der Stahl und die Bodenschätze haben in der Vergangenheit die Menschen über die Grenzen hinaus verbunden.
Städte und Gemeinden streben daher durch die Gründung des Vereines "Ring der europäischen Schmiedestädte" die Pflege der regionalen Kulturen Europas in Partnerschaft und Freundschaft an.
Die gemeinsame Zielsetzung ist,
  • die Unterstützung der kommunalen Entwicklung der Mitgliedsorte auf dem Gebiet der Metallbearbeitung und des Schmiedehandwerks sowie
      
  • die Errichtung eines identitätsstiftenden Netzwerkes.  
 


Ybbsitz war bis zum Jahr 2010 Sitz der Geschäftsstelle des Vereines und stellte von der Gründung des Vereines bis zum Jahr 2010 mit Bürgermeister Josef Hofmarcher auch den Präsidenten des Ringes der Europäischen Schmiedestädte.


Seither befindet sich die Geschäftsstelle in der niederländischen Stadt Oude IJsselstreek. Präsident ist zur Zeit Bgm. Hans Alberse aus Oude IJsselstreek.


Durch die Pflege von Kontakten in verschiedenste europäische Länder gelingt es Ybbsitz zunehmend, sich inhaltlich wie organisatorisch als Kompetenzzentrum der Metallbearbeitung zu qualifizieren.
 

 

 

Zur Zeit gehören folgende Gemeinden dem Verein an:
  • Acireale (Italien)
  • Arles sur Tech (Frankreich)
  • Bad Hall (Österreich)
  • Bienno (Italien)
  • Campdevanol (Spanien)
  • Donetsk (Ukraine)
  • Friesoythe (Deutschland)
  • Ivano-Frankivsk (Ukraine)
  • Kolbermoor (Deutschland)
  • Lipnik nad Becvou (Tschechien)
  • Mynämäki (Finnland)
  • Olbernhau (Deutschland)
  • Oude-IJsselstreek (Niederlande)
  • Ovre Eiker (Norwegen)
  • Stia (Italien)
  • Stolberg (Deutschland)
  • Ulyanovsk (Russland)
  • Ybbsitz (Österreich)
     
 

Neben der Zusammenarbeit mit den Mitgliedsgemeinden wird auch der Kontakt zu weiteren Partnern (Schulen, Museen, Gemeinden etc.) ständig gesucht und intensiviert.

 

 

Bei der Generalversammlung 2005 in Bad Hall stand der Erfahrungsaustausch zwischen den kommunalen Vertretern  als auch zwischen den Schmieden im Vordergrund.

Unter anderem wurden ein Schüleraustausch und mögliche Kooperation bei der Ausbildung zum Schmiedehandwerk diskutiert.  

 

 

Richtlinien für einen Kleinprojektefonds zur Förderung des Kulturaustausches wurden ausgearbeitet sowie die Entwicklung einer Wanderausstellung besprochen.

 


Weitere Info: http://www.ironcities.net/


 


Ybbsitz besucht Mogliano-Veneto

 

Eine Delegation von 44 Ybbsitzern unter Leitung von Bürgermeister Josef Hofmarcher besuchte am 15. Juli 2006 die Partnergemeinde Mogliano-Veneto.

 

Der äußerst freundschaftliche Empfang im Toni Benetton Museum unterstrich das Bemühen der beiden Gemeinden nach einer nachhaltigen Pflege der Partnerschaft und Freundschaft im Verein des Ringes der Europ. Schmiedestädte.

 

   


 



 

Generalversammlung der Schmiedestädte
in Casentino - Italien


Die Generalversammlung des Vereines „Ring der europäischen Schmiedestädte“ fand in der Zeit von 21. bis 23. September 2006 im italienischen Casentino in der Gemeinde Stia, im oberen Arno-Tal in der Nähe von Florenz statt.

 

 


Österreich war durch die Gemeinden Bad Hall (OÖ) und Ybbsitz vertreten. Die Delegation aus Ybbsitz wurde von Bürgermeister Josef Hofmarcher, der auch Präsident des Vereines ist, angeführt.

 

 


Die Beratungen bezogen sich auf verschiedene Maßnahmen, wie gemeinsame Zeitung, Internetauftritt, Kooperationen zwischen den Mitgliedsorten, Veranstaltungskalender, auf ein virtuelles Archiv, den Schmiedekongress 2007 und auf die laufende Geschäftsführung. Ebenso wurden Austauschprogramme und Maßnahmen zwischen den Mitgliedsorten beraten, um europäische Fördermittel zu akquirieren.
Ein besonderer Punkt war die Aufnahme der Stadt Lipnik nad Becvon (CZ) in den Verein, dem nunmehr 12 Gemeinden/Städte aus 8 Ländern angehören.

 

   


Zum Abschluss bekräftigten die Gemeinden feierlich, das Bestreben mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, zum Erfolg des notwendigen Dialogs zwischen den Gemeinden und ihren Bewohnern für den Frieden und Wohlstand über das Schmiedehandwerk, beizutragen.
Die Teilnehmer waren von der Herzlichkeit der Gastgeber und von der casentinischen Küche begeistert, ein Partnerschwur, weiße Tauben, Fahnenschwinger, Trommler, Pfeiffer und Fanfaren untermalten die Veranstaltung am Hauptplatz von Stia. Der Besuch in La Verna, der Wirkungsstätte des hl. Franz von Assisi rundete das Programm ab.