Marktgemeinde Ybbsitz
 



Hammerwerk Eybl

Auch der sogenannte Strunz Hammer bezog seine Energie wie die anderen Hammerwerke vom Wasser des Prollingbaches; er entging nur knapp seinem Verfall und steht seit 1979 unter Denkmalschutz.

Die in mühevoller Arbeit vom Hammerwerksbesitzer Sepp Eybl restaurierte ehemalige Schaufelschmiede ist seit dem Schmiedefest Ferraculum wieder mit Leben erfüllt und steht in Zukunft für Schauschmiedevorführungen und Kurse zur Verfügung. Besonders sehenswert sind die beiden intakten Schwanzhämmer.

 

 

 

Weitere Infos unter: www.eyblhammer.at

Gleich daneben befindet sich der 6. Meilenstein der Schmiedemeile.

DIE NUTZUNG DER WASSERKRAFT
Bis in das 13. Jahrhundert reichen die Wurzeln der Nutzung der Wasserkraft zurück. Wehranlagen stauten Bäche auf, deren Wasser dann über "Fluder" (Holzrinnen) zu den Schaufelrädern gelangten, die Hämmer und Blasbälge antrieben.